Von Kopf bis Fuß

Wie Lomi Lomi Kokua angewendet wird

Lomi Lomi Kokua ist eine Ganzkörpermassage, deren Besonderheit sehr großzügige, fließende Massagestriche sind, die mit Fingern, Händen, aber vor allem den Unterarmen ausgeführt werden.

Die Striche sind im Sinne der Ganzheitlichkeit auch so großflächig angelegt, dass Sie den ganzen Körper aktivieren. Intimbereich und Brüste werden dabei aber ausgespart, da es sich bewusst um keine erotische Massage handelt. Alles dient der gänzlichen Entspannung. Die vollführten Bewegungen sind fließend und verbinden dadurch einzelne Körperteile miteinander, sodass ein fühlbares Ganzes entsteht. Vor allem die Unterarme geben hier die Möglichkeit ein wohliges Massagegefühl zu erzeugen, da sie Kraft und massierte Fläche perfekt steuern lassen. An einzelnen Körperteilen werden aber auch punktuell Hände und Finger eingesetzt, um maximal gezielt zu arbeiten. Das hilft vor allem Dabei die körpereigenen Energiepunkte miteinander zu verbinden.

Lange, großflächige Striche wechseln mit kurzen, kräftigen Strichen in einem stimulierenden Rhythmus. So ist die Massage sanft und tief zugleich. Diese Striche erfordern es, dass man sich rund um den Tisch herumbewegt. Und so entsteht aus Bewegungen und Schrittfolgen der Massagetechnik im Zusammenspiel eine Art Tanz. Ein Tanz, der dem traditionellen Hula-Tanz der Hawaiianer angelehnt ist und dazu dient, Sie noch tiefer entspannen zu lassen.

WICHTIG
Die Massage dient nicht zur Heilung von Krankheiten oder zur Linderung von akuten Beschwerden. Ziel und Absicht der Massage sind gesunden Menschen ein Höchstmaß von Entspannung zu ermöglichen. Wie die Massage letztlich beim Einzelnen wirkt, hängt dabei von ganz unterschiedlichen Faktoren ab. Deshalb ersetzt sie weder ärztliche, physiotherapeutische noch psychotherapeutische Behandlungen. Ich bitte Sie dies zu berücksichtigen.